FES Sensor Technology
FES Sensor Technology

Technologie

Auf Grundlage einer neuen Sensortechnologie wurden Gassensoren entwickelt, die ohne die sonst notwendige Sensorheizung auskommen. Das besondere Verfahren der potentiostatisch und galvanostatisch kontrollierten plasmaelektrolytischen Oxidation (PEO) ermöglicht dabei die Herstellung einer mechanisch stabilen Titandioxid-Schicht mit exzellenter Adhäsion auf einer Titanfolie. Die Oxidschicht hat eine definierte Phasenzusammensetzung und eine reproduzierbare Mikrostruktur. Zur Herstellung der sensitiven Top-Elektrode wird ein spezieller Druckprozess verwendet. Spezifisch für verschiedene Gassorten angepasste Elektroden und Messprinzipien (Strom, Spannung, Kapazität und Impedanz) ermöglichen die Optimierung der Sensoreigenschaften. Die Technologie stellt eine Plattform für verschiedene Zielgase dar. Es wurden bislang Sensorelemente und Elektroniken für Wasserstoff, Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxid und Feuchte realisiert.

 

Vorteile

  • Plattformtechnologie für verschiedene Gase
  • Vergleichsweise geringe Herstellungskosten
  • Großer Temperatureinsatzbereich
  • Kurze Ansprech- und Abklingzeiten
  • Niedriger Energieverbrauch
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017, FES Sensor Technology GmbH